Wellington - die Hauptstadt von Neuseeland an der S��dspitze der Nordinsel!Die 350,000-Einwohner-Stadt, unter dem Namen ���windy Wellington��� bekannt, macht ihremNamen alle Ehre. Es ist n��mlich tats��chlich oft ziemlich windig hier.Da Neuseeland noch ein sehr junges Land ist, sehen die Geb��ude in der Stadt und in denVororten modern aus. Die meist h��lzernen H��user sind alle individuell gestaltet und ohne jedesystematische Anordnung auf den wundersch��nen gr��nen H��geln angelegt.Als ich zum ersten Mal mit dem Zug in die Innenstadt gefahren bin und per Ampel die Strasse��berqueren wollte, habe ich einen tierischen Schreck bekommen. Denn immer, wenn es f��r dieFu��g��nger gr��n wird, ert��nt ein kurzer Piep-ton und anschlie��end ein Ger��usch wie inMillisekundenabst��nden abgefeuerte Pistolensch��sse.Aber Wellington ist eine friedliche, freundliche und gem��tliche Stadt. Die vielen kleinen Caf��sbieten leckere Lemon- Cheesecakes oder Brownies an und viele andere Leckereien, die auf denH��ften bleiben.Ein Imbissstand namens ���Mrs Higgins Oven Fresh Cookies��� auf der Einkaufsmeile LamtonQuay hat es mir besonders angetan. Dort werden n��mlich frisch gebackene Riesenkekse mit einemweichen Kern in den verschiedensten Sorten verkauft -hhhmmm-.Nat��rlich musste ich mir auch den f��nften Harry-Potter-Film ansehen, wobei ich festgestellthabe, dass das Reading Cinema am Courtenay Place ein ausgesprochen luxeri��ses Kino ist. Dergro��e Kinosaal mit seinen bequemen Sesseln hat mich beeindruckt. Kinobesuche, egal an welchemWochentag und zu welcher Tageszeit, kosten hier in NZ umgerechnet nur f��nf bis sieben Euro f��rStudenten und f��r Erwachsene sechs bis acht Euro. Auch Klamotten, Schuhe und Lebensmittel sindetwas billiger als in Deutschland.Im pr��chtigen Westpac St. James Theatre habe ich mir mit Lara und Mareike dieBalletvorf��hrung von ���Cinderella��� angeschaut. Ich wei�� gar nicht, was mich am meisten begeisterthat: die Kost��me, das Orchester, die Kulissen, der Balletttanz an sich oder doch der gro��e Saal mitseinen Kronleuchtern und dem vergoldeten Stuck.Einen weitere sehenswerte Attraktion in Wellington ist das Cable Car, daseinen den steilen Berg hoch zum kostenfreien Besuch im botanischen Garten bingt. Es erwartendich riesige Baumfarne und ein romantischer Rosengarten. Der Ausblick auf den Hafen und dieganze Innenstadt von dort oben ist atemberaubend.Anders als in Deutschland haben die Gesch��fte auch sonntags ge��ffnet. Trotzdem ist dieInnenstadt nur unter der Woche belebt mit Menschen aller Abstammungen - hier ist es richtigmulti-kulti und ich bin happy mit meiner Ortswahl.
Besucht uns auf:

Hier finden Sie interessante Erfahrungsberichte zum Thema Wellington - die Hauptstadt von Neuseeland an der S��dspitze der Nordinsel!Die 350,000-Einwohner-Stadt, unter dem Namen ���windy Wellington��� bekannt, macht ihremNamen alle Ehre. Es ist n��mlich tats��chlich oft ziemlich windig hier.Da Neuseeland noch ein sehr junges Land ist, sehen die Geb��ude in der Stadt und in denVororten modern aus. Die meist h��lzernen H��user sind alle individuell gestaltet und ohne jedesystematische Anordnung auf den wundersch��nen gr��nen H��geln angelegt.Als ich zum ersten Mal mit dem Zug in die Innenstadt gefahren bin und per Ampel die Strasse��berqueren wollte, habe ich einen tierischen Schreck bekommen. Denn immer, wenn es f��r dieFu��g��nger gr��n wird, ert��nt ein kurzer Piep-ton und anschlie��end ein Ger��usch wie inMillisekundenabst��nden abgefeuerte Pistolensch��sse.Aber Wellington ist eine friedliche, freundliche und gem��tliche Stadt. Die vielen kleinen Caf��sbieten leckere Lemon- Cheesecakes oder Brownies an und viele andere Leckereien, die auf denH��ften bleiben.Ein Imbissstand namens ���Mrs Higgins Oven Fresh Cookies��� auf der Einkaufsmeile LamtonQuay hat es mir besonders angetan. Dort werden n��mlich frisch gebackene Riesenkekse mit einemweichen Kern in den verschiedensten Sorten verkauft -hhhmmm-.Nat��rlich musste ich mir auch den f��nften Harry-Potter-Film ansehen, wobei ich festgestellthabe, dass das Reading Cinema am Courtenay Place ein ausgesprochen luxeri��ses Kino ist. Dergro��e Kinosaal mit seinen bequemen Sesseln hat mich beeindruckt. Kinobesuche, egal an welchemWochentag und zu welcher Tageszeit, kosten hier in NZ umgerechnet nur f��nf bis sieben Euro f��rStudenten und f��r Erwachsene sechs bis acht Euro. Auch Klamotten, Schuhe und Lebensmittel sindetwas billiger als in Deutschland.Im pr��chtigen Westpac St. James Theatre habe ich mir mit Lara und Mareike dieBalletvorf��hrung von ���Cinderella��� angeschaut. Ich wei�� gar nicht, was mich am meisten begeisterthat: die Kost��me, das Orchester, die Kulissen, der Balletttanz an sich oder doch der gro��e Saal mitseinen Kronleuchtern und dem vergoldeten Stuck.Einen weitere sehenswerte Attraktion in Wellington ist das Cable Car, daseinen den steilen Berg hoch zum kostenfreien Besuch im botanischen Garten bingt. Es erwartendich riesige Baumfarne und ein romantischer Rosengarten. Der Ausblick auf den Hafen und dieganze Innenstadt von dort oben ist atemberaubend.Anders als in Deutschland haben die Gesch��fte auch sonntags ge��ffnet. Trotzdem ist dieInnenstadt nur unter der Woche belebt mit Menschen aller Abstammungen - hier ist es richtigmulti-kulti und ich bin happy mit meiner Ortswahl.